Integration von Elektromobilität

Mit unserer Lösung für Elektromobilität werden Ihre Elektromobile mit variablem Ladestrom, vorzugsweise aus Ihrer PV-Anlage, geladen. Dank intelligentem Lastmanagement wird das lokale Stromnetz auch beim gleichzeitigen Laden mehrerer Elektromobile nicht überlastet, da die Ladeleistung optimal auf die einzelnen Ladestationen verteilt wird. Dabei können prinzipiell beliebig viele Ladestationen integriert werden.

Im Gegensatz zu anderen Systemen auf dem Markt berücksichtigt unser System dank der Integration in den Eigenverbrauchsmanager auch die restlichen Verbraucher im Gebäude bzw. Areal und kann damit den Energieverbrauch entsprechend priorisieren. Dies erfolgt durch eine variable Ladestromvorgabe. Das intelligente Lastmanagement erlaubt es Ihnen, Ihrer Installation jederzeit weitere Ladestationen hinzuzufügen, ohne dass unmittelbar die Kapazität des Netzanschlusspunktes erweitert werden muss. Sie ersparen sich damit kostenintensive Umbauten.

Ein Novum ist die Unterstützung des bidirektionalen Ladens. Hierbei wird ein Teil der Batteriekapazität Ihres Elektromobils wie eine stationäre Batterie verwendet, während es nicht in Gebrauch ist. Damit können Sie Lastspitzen des Stromnetzes vermeiden und kurze Perioden ohne Solarstrom überbrücken.

Ladestationen

Wallbe Pro

Wallbe Pro 22 kW

Die Ladestation Pro von Wallbe zeichnet sich durch Vielseitigkeit und eine einfache Bedienung aus. Sie wird mit einem robusten Stahlgehäuse geliefert und bietet zahlreiche Einsatzmöglichkeiten im privaten Bereich (fest zugeordnete Elektromobil-Parkplätze für Bewohner) oder im halböffentlichen Bereich (gemeinsam genutzte Elektromobil-Parkplätze für Besucher).

Es sind verschiedene Steckertypen erhältlich. Wir empfehlen den Standard-Stecker Typ 2. Damit sind die Ladestationen zu jedem aktuell auf dem europäischen Markt verfügbaren Elektrofahrzeug oder Plug-In-Hybrid kompatibel. Dank der dynamisch einstellbaren Ladeleistung von 3.7 bis 22 kW können auch Elektromobile mit grosser Batteriekapazität, wie z.B. ein Tesla Model S, problemlos in wenigen Stunden geladen werden.

Die Ladestation kann entweder mit Schlüsselschalter oder RFID-Kartenleser geliefert werden.

EVTec Coffee & Charge Bi-directional

EVTec Coffee&Charge – in Betrieb

Die Coffee&Charge-Serie von EVTec ist eines der ersten Produkte, welches bidirektionales Laden ermöglicht. Die maximale Ladeleistung liegt je nach Ausführung bei 10 oder 20 kW. Das massive Stahlgehäuse ist dabei gut für eine Montage am Boden geeignet. Serienmässig wird die Ladestation mit einem CHAdeMO– oder CCS-Anschluss geliefert, welcher auch das bidirektionale Laden unterstützt. Zusätzlich wird auch noch ein Typ-2-Anschluss für das reine Laden angeboten.

Ob bidirektionales Laden unterstützt wird, hängt auch vom Auto-Modell ab. Modelle, welche diese Fähigkeit haben, sind beispielsweise der Nissan Leaf und der Nissan e-NV. Die maximal mögliche Entladeleistung und der nutzbare Bereich der Batteriekapazität werden vom Auto vorgegeben.

Zugriffsschutz und individuelle Abrechnung

RFID-Karte (Beispiel)

Damit nur befugte Personen ihre Ladestationen benutzen können, lassen sich diese mittels RFID-Kartenlesern schützen.

Handelt es sich um gemeinsam genutzte Ladestationen in einem ZEV mit Abrechnungsservice, so ermöglicht diese Lösung eine individuelle Abrechnung der Ladevorgänge.

Zurück zu Lösungen