Minergie-Monitoring

Der neue Minergie-A-Standard schreibt ein Monitoring der Produktion und des Verbrauchs der Gebäude vor.

Die Minergie-Spezifikationen fordern die Messung der folgenden Energieflüsse:

  • Endenergieverbrauch für Raumheizung und Wassererwärmung insgesamt (elektrisch für Wärmepumpen)
  • Elektrizität ohne Wärmeerzeugung: Messung pro Nutzungseinheit (Allgemeinstrom, Wohnungen, Läden etc.)
  • Nutzenergie von Heizwärme und Warmwasser (thermisch, separat)
  • Kühlung/Klimatisierung bei Zweckbauten (elektrisch und thermisch möglich)
  • Gebäudeeigene Energieproduktion (primär Photovoltaik, auch Solarthermie und WKK möglich)

Dies wird durch unsere Monitoring-Lösung vollständig abgedeckt.

Zusätzlich empfehlen wir die Erfassung der Aussen-, Raum-, und Speichertemperaturen, damit die Einflüsse der Witterung, des Nutzerbedarfs und der Parametrierung des Wärmeerzeugers (Heizkurve) berücksichtigt werden können. Damit können später auch verschiedene Jahre miteinander verglichen und die Ursachen für allfällige Abweichungen ermittelt werden.

Eine typische Installation für Minergie-Monitoring in Mehrfamilienhäusern kann wie folgt aussehen:

Enthalten sind:

  • Elektrozähler zur Erfassung von PV-Produktion, Allgemeinverbrauch, Verbrauch der Wärmepumpe und Verbrauch der einzelnen Wohnungen
  • Wärmezähler zur Erfassung der Wärmeenergie und des Warmwasserverbrauchs
  • Temperaturfühler für Speicher-, Aussen- und Raumtemperatur (optional, empfohlen)
  • Embedded-PC zur lokalen Datenerfassung und Anbindung an Cloud für Monitoring

Ihren Energieverbrauch haben Sie mit unserer web-basierten Visualisierung jederzeit im Blick. Im Falle eines Mehrfamilienhauses lässt sich die Installation sehr einfach auch mit einem Abrechnungs-Service kombinieren.